Reinigungs-Set den Rauchabzug von Pelletöfen, mit 6 Meter langemäßchlauch 2 Bürsten-Aufsätzen zu 80 mm, flexibel und biegsam und für arrwxc1101-Neues Produkt

  • 2 flexible Verlängerungen aus verstärktem Stahlblech a 3 m mit Farbüberzug blau – 12 mA – (insgesamt 6 Meter).
  • 1 Flex-Bürste Ø 80 mm aus Nylon mit Feder zur Reinigung von Winkeln – Stift 12 mA – Die Feder aus Stahl ermöglicht eine Reinigung des T-Stücks ohne die Notwendigkeit, den Ofen auseinander zu bauen.
  • 1 Griff – 12 mA.
  • 1 Mehrzweck-Bürste, um schwer erreichbare Ecken des Ofens zu reinigen.
weißere Produktdetails

Eine Waldorfschule lehnt scheinbar die Aufnahme eines Schülers ab. Hatten sich die Lehrer dagegen ausgesprochen, weil der Vater AfD-Mitglied ist?SADF Wasserhahn Wasserhahn Wasserhahn Wasserhahn Wasserhahn Waschbecken Wasserhahn – In den Medien findet eine Diskussion zu dem Thema statt.

Der Publizist Henryk M. Broder meint dazu, wer gegen »Diskriminierung« ist, kann wohl schlecht die Kinder in »Sippenhaft« nehmen. [1] Er meint damit, dass das Kind ja nichts dafür kann, welche politische Orientierung die Eltern haben. – Die Bildungssenatorin von Berlin will sich auch noch näher mit dem Fall beschäftigen.

So bietet der Vorgang eine ganze Menge Gesprächsstoff. – Der Geschäftsführer der Waldorfschule betont, dass die Lehrer ein sehr enges Verhältnis zu den Eltern der Kinder hätten.Safavieh Darold gewebter Teppich, VAL204C, Grau Mehrfarbig, 68 X 243 cm [2] Offenbar wollten die Lehrer dieser Waldorfschule »kein« enges Verhältnis mit dem Vater dieses Kindes.

Aber können sie sich das aussuchen?

Die Waldorfschule repräsentiert mit ihrer Geisteshaltung eine bestimmte Vorstellung vom »Menschsein«. Es ist keine gewöhnliche, staatliche Schule, sondern eine »Privatschule«, die allen Menschenkindern offenstehen will.

In der »Erklärung von 2007« der Waldorfschulen heißt es, wir sind gegen Diskriminierung und wollen eine Gesellschaft, die auf dem »solidarischen Zusammenleben aller Menschen« beruht. [3] Die Waldorfschulen sehen »alle Menschen als frei und gleich an Würde und Rechten an«, steht in der Erklärung.

Wie passt das jetzt zusammen, mit dieser Entscheidung der einen Waldorfschule in Berlin?

Vielleicht kann man sich dem Thema so annähern, mit der Annahme, dass diese Lehrer nichts mit einem AfD-Anhänger zu tun haben wollen. – Aber kann man so verfahren, im öffentlichen Raum?

Die Waldorfschulen sehen sich dem Gedankengut Safavieh SEU4652 Sessel Schaumstoff Grau 81 x 85 x 86.10 cm verpflichtet. – Handeln sie im Sinne Rudolf Steiners, wenn sie öffentlich bekunden, sie wollen nicht das Kind eines AfD-Mitglieds betreuen?

Wenn die Waldorfschulen »Privatschulen« sind, kann das bedeuten, sie wollen ein besonderes Angebot an Eltern und Kinder richten. Das ist berechtigt, wenn es Bildungsfreiheit gibt und kein Zwang zur staatlichen Schule besteht, wie in manchen autoritär-geführten Gesellschaften.

Ob das besondere Anforderungen an Eltern und Kinder bedeutet, müssen diese Schulen selbst erklären. Wenn sie aber offen »für alle Kinder« eines Einzugsgebietes sein wollen, kann man diese Offenheit nicht einschränken, weil den Lehrern die politische Orientierung der Eltern nicht passt.SAIGO Halterung Schinkenhalter Drehbar und klappbar, Edelstahl, Silber, 43 x 25 x 10 cm

Oder ist die Schule doch nur »offen« für Kinder, mit ganz bestimmten Eltern?

Wenn man länger über diesen Fall nachdenkt, könnte die Entscheidung der Lehrer doch etwas seltsam oder gar unangemessen erscheinen.

Zugunsten der Lehrer ließe sich einwenden, dass wir nur dann gerne arbeiten, wenn uns die Arbeit Spaß macht. Sakj-d Led Deckenleuchte Acryl Wohnzimmer Lampe Runde Schlafzimmer Esszimmer Lampe Balkon Engineering Licht, 39 Cm– Vielleicht hatten einige Lehrer vor Augen, sie müssten mit dem AfD-Mitglied langwierige Unterhaltungen führen, über die schulische Entwicklung seines Kindes und sie empfanden bei dieser Vorstellung arges Unwohlsein.

Nun ist es tatsächlich so, dass wir öfters mit Menschen »zusammenarbeiten« oder für andere Menschen »arbeiten« müssen, die wir ganz und gar nicht ausstehen können. – Haben wir das zu erdulden?

In der heutigen deutschen Arbeitsgesellschaft, ganz bestimmt! – In einer Gesellschaft mit Bedingungslosem Grundeinkommen wäre das anders.

Der Geschäftsführer der betroffenen Waldorfschule erzählt in dem Interview mit dem TAGESSPIEGEL, das Thema hätte gar nicht »an die große Glocke« gehängt werden müssen, da eine lange Warteliste existiert, und man den Eltern des betroffenen Kindes einfach hätte absagen können,SalesFever® Stilvoller Schaukelstuhl Lola, in Dunkelgrau, Designer-Stuhl mit Stoffbezug, gepolstert, Retro-Look, sesselförmiger Sitz, bequemer Sitzkomfort aber die Lehrer hatten möglicherweise eine öffentliche Behandlung der Angelegenheit im Sinn.

Es geht also auch um das Selbstverständnis von »Schule«. Was ist Schule ganz allgemein, und weiterhin die Frage, was ist Waldorfschule im Besonderen. – Diese grundsätzlichen Fragen sollten geklärt sein, weil es immer Eltern geben kann, die einem Lehrer unsympathisch sind, auch wenn diese der Anthroposophie zugeneigt erscheinen.

Man könnte auch sagen, diese Lehrer haben »politisch korrekt« gehandelt, indem sie sich »offen« von rechten, nationalen Orientierungen und ihren Vertretern abgrenzen. Salonloewe Fußmatte waschbar Hallo Läute 50x75 cm SLD0107-050x075– Aber dass dabei die Kinder dieser Personen ausgeschlossen werden, wird hingenommen?

In einer Grundeinkommensgesellschaft können wir das arbeiten, was uns wichtig und richtig erscheint. – Würden diese Waldorflehrer, die sich da so offen in Berlin gegen die Aufnahme eines Schülers ausgesprochen haben,SAM 3-Sitzer Gartenbank Caracas, 150 cm, Teak-Holz, Massive Holzbank, ideal für den Balkon oder Garten dann immer noch an der Waldorfschule sein? Und sind sie heute nur deshalb Waldorflehrer, weil da eine Stelle frei war und sie Geld für ihren Lebensunterhalt brauchen?

Diese Ausrede gäbe es dann nicht mehr, in einer Grundeinkommensgesellschaft.

Handeln diese Waldorflehrer im Sinne der Anthroposophie, wenn sie die Aufnahme dieses Schülers ablehnen?

Waldorfschulen sind FÜR die Menschenrechte, und GEGEN Diskriminierung. Sam Toft Her Favourite Cloud, 60 x 80 cm, Leinwanddruck, MehrfarbigAlle Menschen sollen GLEICH an Würde und Rechten sein, unabhängig von POLITISCHER und sonstiger Überzeugung.

So steht es in der »Stuttgarter Erklärung«.

Jetzt könnte man sagen, diese Lehrer handeln gegen ihre eigenen Maximen, wenn sie ein Kind wegen der POLITISCHEN Überzeugung seines Vaters UNGLEICH behandeln und das Kind dadurch DISKRIMINIEREN und seine Menschenrechte verletzen.

Die Entgegnung dieser Lehrer könnte so ausfallen, dass sie einwenden: WEIL der Vater sich mit seiner politischen Überzeugung GEGEN die Menschenrechte und FÜR Diskriminierung engagiert, also in seiner ganzen Haltung das Gegenteil von unserer Überzeugung verkörpert, wollen wir nicht mit ihm zusammenarbeiten und dann auch nicht sein Kind schulisch betreuen.

Und um die tatsächliche oder vermeintliche Notlage der Beteiligten in einem Beispiel zu illustrieren, welches nicht ein Vergleich zum konkreten Fall darstellt: Im Servicebereich eines freien und demokratischen Rechtsstaates, Samunshi® Glück Auf Lore Wandtattoo Gelsenkirchen Bottrop Ruhrpott Ruhrgebiet Schalke Oberhausen in 10 Größen und 19 Farben (110x89cm schwarz)dessen loyale Bewohner die Menschenrechte achten und verteidigen, erscheint ein ausgewiesener Verächter von Demokratie und Individualrechten und würde um »Bedienung« nachsuchen. Und die Angestellten der Einrichtung würden sich weigern, diese Person zu bedienen, weil sie in dieser jemanden erkennen, der ihre Grundüberzeugungen verachtet und mit Füßen tritt. – Ist dieses Verhalten dann gerechtfertigt und angemessen?

Als letzten Punkt wäre noch zu erwähnen, die »Berufsfreiheit«, die gleichbedeutend ist mit der Freiheit, selbst zu bestimmen, was und für wen man arbeitet. – Niemand hat das Recht, die Arbeit eines anderen Menschen zu erzwingen oder mit Gewalt abzufordern. Sander TABLE & HOME Sander Herbst Winter 2018 Stickerei Kissenhülle Freya, 40x40 cm, Farbe 13- Malve– Wenn wir uns gegenseitig »Arbeitsleistungen« anbieten, dann immer »unter Vorbehalt«. Niemand ist verpflichtet oder gezwungen, für einen anderen zu arbeiten. Wäre das so, hätten wir »Zwangsarbeit«.

Ja, heute ist das so. Weil die Politiker die Gesetze entsprechend gestaltet haben. Aber dem Wesen des Menschen entspricht es nicht.

Wenn wir also sagen, Schule sollte allen Kindern offen stehen, dann kann das nur bedeuten, Lehrer, die »vorbehaltlos« sich allen Eltern zuwenden wollen, sollten diese Aufgabe übernehmen. – Und Erzieher und Lehrer, die nur unter starken Vorbehalten sich diesbezüglich engagieren möchten, müssen dann nach Nischen suchen, die ein solches Verhalten ermöglichen.

Surnoy Armaturen für Waschbecken - Rustikal Messing (Ti-PVD)

Werbeanzeigen